Straßen und Verkehrswege

Die straßenbautechnische Erkundung und Bewertung stellt eine Kernkompetenz von GEO-LOG dar. 
Vom mittelalterlichen Bohlenweg bis zur Autobahn führen wir Untersuchungen und Bewertungen von Straßen sowie anderen Verkehrswegen wie Gleisanlagen durch.

Komplexe und individuelle Untersuchungskonzepte garantieren klare und belastbare Ergebnisse. 
Die Zielsetzung ist die Erarbeitung von praxisnahen Empfehlungen unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit.
 
Um gezielt auf Ihre Vorstellungen einzugehen, werden bereits während der Angebotserstellung Konzepte erarbeitet und bei Bedarf während der Erkundung den örtlichen Gegebenheiten angepasst. 

Für die Durchführung der Arbeiten erforderlich Verkehrssicherungen erfolgen auf Bundes- und Landesstraßen sowie im kommunalen Straßenraum durch GEO-LOG. 

GEO-LOG erbringt in diesem Segment alle Leistungen, mit Ausnahme der chemischen Schadstoffanalytik, ausschließlich mit eigenem Personal und eigener Technik. Besonderer Beachtung wird dem Arbeits- und Sicherheitsschutz bei den Untersuchungen im Straßenraum gewidmet. Alle für die technische Durchführung verantwortlichen Mitarbeiter verfügen über die „Qualifikation für Verantwortliche“ für die „Verkehrssicherheit an Baustellen“.

 

Unser Untersuchungskonzept

Das GEO-LOG Untersuchungskonzept sieht Bohrungen in Längs- und Querrichtung vor, um die „Historie“ der Fahrbahn im gesamten Querschnitt zu erfassen. In Vorbereitung zu den Felderkundungen erfolgt eine Begehung durch den Projektleiter. Neben der Geometrie der Verkehrsflächen und den Oberflächenmerkmalen werden in Ortslagen auch angrenzenden Bebauungen erfasst. Diese Informationen liefern häufig bereits vor Beginn der Aufschlussarbeiten wichtige Hinweise zu ggf. vorhandenen alten Aufbauten wie z.B. nachträgliche Veränderungen im Querschnitt oder das Vorhandensein von „Kopfsteinpflaster“ oder Makadam, die „auf den ersten Blick“ nicht erkennbar sind. 

Die Aufschlüsse erfolgen mit Kernbohrgeräten DN < 300mm. Zur Erkundung des gesamten Aufbaus bis in den Untergrund hinein werden Kleinrammbohrungen DN 50/60 durchgeführt.

Ergänzende geophysikalische Verfahren

Die Kombination von direkten geotechnischen Aufschlüssen und indirekten ingenieurgeophysikalischen Verfahren ermöglicht eine Optimierung der Ergebnisse. Als indirektes Aufschlussverfahren setzt GEO-LOG ein Bodenradarsystem (GPR Ground Penetrating Radar), das in seiner Konfiguration auf den speziellen Einsatz im Straßenbau angepasst ist.
Dieses geophysikalische Verfahren ermöglicht es, sowohl vertikale als auch horizontale Änderungen im Straßenaufbau unmittelbar während der Messung im Radargramm zu erkennen. Das Radarsystem gewährleistet eine kontinuierliche Datenaufnahme in Echtzeit in Längs- und Querrichtung. 
Durch den Einsatz des Bodenradars als Vorerkundungsverfahrens können Bauweisen, die an der Oberfläche nicht sichtbar sind, bereits unmittelbar vor Ort erkannt werden, so dass Bohransatzpunkte gezielt festgelegt werden. 
Ein wichtiger Einsatzbereich für das Bodenradar stellt die Erfassung der Dicke von Asphaltschichten über alten Pflaster-Bauweisen dar, die z.B. im Hinblick auf eine Deckensanierung in Ortsdurchfahrungen ein entscheidendes Kriterium darstellt.

Bei sehr günstigen Rahmenbedingungen können Radargramme auch Hinweise zum Erhaltungszustand von Asphalt- oder z.B. Hydraulisch gebundenen Schichten liefern.

Entsorgungsmanagement für Straßen

Entsorgungskosten stellen für den Rückbau von Ausbaustoffen der Verkehrsflächen und auch bei der Wahl und des Umfangs einer Fahrbahnsanierung ein entscheidendes Kriterium dar. Insbesondere im kommunalen Straßenbau beeinflussen hohe Entsorgungskosten häufig den eigentlichen Umfang der Sanierung. 
Das Untersuchungskonzept von GEO-LOG beinhaltet daher Schadstoffuntersuchungen an allen vorgesehenen Ausbaustoffen, die im Zusammenhang mit dem Rückbau der Verkehrsfläche anfallen. 
Art und Umfang der chemischen Analytik orientiert sich grundsätzlich an der Erfordernis der einzelnen Bundesländer, so dass eine aus abfallrechtlicher Sicht sichere Entsorgung sichergestellt werden kann. 
Unser Abteilung „Entsorgungsmanagement“ organisiert und begleitet die Entsorgung baubegleitend.